„Den Fremden sollst du nicht bedrücken“

Das diesjährige christlich-jüdische Gespräch in unserem Kloster nahm die in der Überschrift zitierte biblische Aufforderung auf und gab die Gelegenheit für einen lebhaften Austausch zu einem aktuellen Thema.
27 Damen und Herren waren der Einladung nach Alexanderdorf gefolgt, darunter drei Mitglieder der jüdischen Gemeinde.
Impulsgebend waren Zitate aus verschiedenen biblischen Büchern zum Thema mit Kommentaren jüdischer Gelehrter und der Blick in die Schriften des Neuen Testaments.
Der Gesprächsbogen spannte sich von der grundlegenden Gleichartigkeit aller Menschen als Abbild Gottes über die im Volk Gottes bei Juden und Christen lebendige Erinnerung an die Rettung aus Ägypten hin zu der nicht verhandelbaren Autorität des göttlichen Gebots, das Fremde, Witwen und Waisen unter besonderen Schutz stellt.
Dabei wurde ein Weg wahrgenommen, der sich in der Annahme von dem „Fremden“ vollzieht:
Nicht bedrücken. – Wertschätzen. – Lieben.
Die Gesprächsteilnehmer nahmen die Anregungen aus dem Gespräch mit und waren sich am Ende einig: Auch im Kommenden Jahr will man sich in diesem Kreis wieder zusammenfinden.

Comments are closed.