Benediktsregel

Der heilige Benedikt (ca. 480 – 547)
folgte der Sehnsucht seines Herzens  und gab seine Antwort.
Er stellte sein ganzes Leben in den Dienst Gottes im Hören und Befolgen seines Wortes,
in Gebet und Arbeit.
Damit in allem Gott verherrlicht werde. Benediktsregel 57,9

Die Regel Benedikts ist erwachsen aus inniger Bindung an Gott und reifer Menschenkenntnis.
Sie ruft und lehrt Menschen seit Benedikts Zeiten.
Deswegen gilt sie nicht nur für Mönche und Nonnen.
Sie kann vielmehr eine Richtschnur für alle Christen sein, die ihr Leben unter die Führung des Evangeliums stellen wollen.

Die Regel ist erfüllt von der Ehrfurcht vor Gott und seiner Schöpfung – von der Achtung vor dem Menschen – von der Sehnsucht nach Frieden mit Gott, den Menschen und mit sich selbst – von
Beständigkeit und Treue – von der Discretio, dem weisen Maßhalten.
Die Grundhaltungen der Regel Benedikts gelten uneingeschränkt auch für unsere Zeit.