Drittes Sommerkonzert

Güldene Gambenklänge
Thomas Fritzsch – Viola da Gamba

Sonntag, 14. Juli, 16 Uhr in der Klosterkirche
Herzliche Einladung!
Ab 15 Uhr Gartenkaffee auf der Gästewiese

Eintritt frei.
Am Ausgang wird um eine Spende zur Deckung der Unkosten gebeten.

Zum Programm:
Georg Philipp Telemann (1681-1767)
Fantasia 1 c-Moll TWV 40:26
(aus: 12 Fantaisies pour la Basse de Viole, Hamburg 1735)
Adagio / Allegro / Adagio / Allegro – Allegro

Fantasia 10 E-Dur TWV 40:35
(aus: 12 Fantaisies pour la Basse de Viole, Hamburg 1735)
Dolce / Allegro/Dolce /  Allegro / Allegro – Siciliana – Scherzando

[Jean?] de Sainte-Colombe (17. Jahrhundert)
Sarabande en passacaille C-Dur und Chaconne C-Dur
(aus dem Manuskript M. 3 der Bibliothèque municipale de Tournus)

August Kühnel (1645-um 1700)
Partita 13 a-Moll
(aus „Sonate ô Partite ad una ô due Viole da Gamba con il Basso Continuo ad libitum nell’Anno 1698“)
Preluda – Allemande – Corrente – Sarabande. Adagio – Giga. Presto

Carl Friedrich Abel (1732-1787)
Suite D–Dur bzw. d-Moll für Viola da Gamba solo senza Basso
(aus dem Nachlass von Thomas Gainsborough)
Allegro – (Andante) – Tempo di Minuet – (Moderato)

Thomas Fritzsch musiziert auf einer siebensaitigen Viola da Gamba von Jacob Weiß (Salzburg) aus dem Jahre 1733. Das Instrument mit der auffälligen vergoldeten Rosette war einst im Besitz des Gamben-Pioniers Christian Klug.

Comments are closed.