Schwester Walburg Kleedörfer OSB verstorben

Selig,
wer zur Harfe wurde für dein Lob,
während sein Lohn war dein Erbarmen.
Möge auch meine Zither
bei der Auferstehung
dem Herrn lobsingen.  (Ephräm der Syrer)

 

Mit diesem und vielen anderen Texten aus den Schriften der Kirchenväter bedachte uns Schwester Walburg zu kleinen und großen Festtagen.

Geboren am 6. Mai 1934
Profeß am 17. Dezember 1965
Gestorben am 26. Juni 2019
Schwester Walburg war vielseitig interessiert und erwarb durch kontinuierliches Selbststudium seit ihrer Klosterjugend einen erstaunlichen Schatz an Wissen im Bereich der Litugik und Patristik.
Die Form der Feier unseres Stundengebets geht zum größten Teil auf ihre Arbeit zurück.
Außerdem diente sie unserer Gemeinschaft als Erste Kantorin, als Gastschwester und Bibliothekarin.
Viele bereichernde Beziehungen und hilfreiche Kontakte unseres Klosters kamen durch Freundschaften zustande, die Schwester Walburg in großer Treue pflegte.

Heute tragen wir unsere Schwester zu Grabe im Vertrauen auf Gottes Barmherzigkeit und im Glauben auf das Leben, das im Tod nicht untergeht.

Comments are closed.