Eine Pressemeldung aus Lobetal:
Hunderte Kartons mit Kerzen kamen vor einigen Wochen als Geschenk in der Abtei Sankt Gertrud – Kloster Alexanderdorf an. Ein Freund des Klosters fand diese beim entrümpeln auf einem Grundstück. Erst mal war die Freude bei den Schwestern groß, aber was macht man mit tausenden von farbigen Kerzen, zumal weiß die bevorzugte Kerzenfarbe für die Gemeinschaft ist. Im großen Freundeskreis der Gemeinschaft wurde man schnell fündig und Lutz Reimann aus der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal konnte eine gute Lösung anbieten. Ein kleiner Teil der Kerzen ging an die „Alte Wäscherei“ vom Treffpunkt Teilhabe. Hier lassen Menschen mit Beeinträchtigungen daraus neue „Lichtgefäße“ für den Garten entstehen.

Der allergrößte Teil der noch aus der DDR stammenden Kerzen, wurde aber mit großer Freude von der Ukrainehilfe in Lobetal entgegengenommen. Die Kerzen werden in der Ukraine dringend gebraucht. „Im ganzen Land kommt es immer wieder zu Stromausfällen und gerade in den Frontgebieten kommt diese Spende gut an.“ freut sich Elisabeth Kunze von der Lobetaler Hilfsorganisation.

Die Alexandorfer Schwestern freuen sich dass die ungewöhnliche Sammelleidenschaft einer älteren Dame doch noch eine gute Sinnerfüllung gefunden hat. „Menschen in Not ein Licht zu bringen hat auch mit unserer christlichen Botschaft zu tun“, sagt Schwester Dorothea aus der Abtei Sankt Gertrud. „Eine schöne gemeinsame Aktion von katholischen und evangelischen Christen“, ergänzt der Lobetaler Lutz Reimann.

Weitere Informationen zur Ukrainehilfe Lobetal: www.ukraine-hilfe.de/